Die Urlaubszeit beginnt. Autoreisen mit dem Hund.

Die Urlaubszeit beginnt. Autoreisen mit dem Hund.
Aktuelles Doctor Bark Produkte Featured Interessante Themen

Tipps für die sichere Autofahrt. Was Sie bei einer Reise mit dem Vierbeiner beachten müssen, erfahren Sie hier.

Für die meisten Hunde ist eine lange Autofahrt kein Problem. Die positive Aufregung wird nicht nur bei uns Menschen sondern auch bei den Hunden sichtbar und spürbar sein. Doch leider gibt es Vierbeiner, die von Reiseübelkeit geplagt werden. Die Grundlage liegt oft schon im Welpenalter. Wenn der Hund als Welpe keine guten Erfahrungen mit dem Autofahren gemacht hat, muss ganz sensibel an die Sache heran gegangen werden. Kleine Erfolge, wie anfangs nur in das Auto einsteigen, sollten mit viel Lob und Leckerlies belohnt werden. Fahren Sie zu Orten, an denen sich Ihr Liebling wohl fühlt. Beispielsweise eine große Spielwiese oder ein See. Machen Sie zu Anfang nur kurze Strecken und steigern Sie die Fahrzeit nach und nach. Das Training sollte mehrere Wochen in Anspruch nehmen um den Hund nicht zu überfordern.

Wenn Ihrem Vierbeiner trotz alle dem beim Autofahren schlecht wird, ist das für alle beteiligten oft kein Vergnügen. Es ist sicherlich nützlich den Vierbeiner vor der Fahrt nicht zu füttern. Um Übelkeit zu vermeiden, fahren Sie vorsichtig und unterlassen Sie abruptes Anfahren und Bremsen.  Lassen Sie oft frische Luft in das Auto und machen Sie ausreichend Pausen. Manchen Hunden hilft es auch wenn man beruhigend auf ihn einredet. Bei dauerhafter Reiseübelkeit, fragen Sie bitte Ihren Tierarzt nach pflanzlichen Heilmitteln.

Damit Ihrem Hund im Auto nicht zu warm wird, verlegen Sie die Fahrt im Sommer lieber auf die kühlen Morgen- oder Abendstunden. Lassen Sie Ihr Tier nie im Auto zurück. Der Wagen kann sich auch im Schatten lebensbedrohlich aufheizen. Auch im Winter müssen Sie darauf achten, das Tier nicht allein im Auto zu lassen. Tiere können schnell auskühlen, wenn Sie allein im Auto sind. In beiden Fällen muss demHund immer frisches Wasser zur Verfügung stehen.

Sicherung: Laut StVO darf die „Ladung“ welche in Ihrem Fall der Vierbeiner ist, nicht verrutschen. Sie sollten Ihren Liebling so sichern, dass er sich nicht frei bewegen kann. Nur so können Sie sicher gehen, dass der Hund nicht im Innenraum durch geschleudert wird. Wenn Sie Ihren Hund nicht in einer Box haben, dann achten Sie darauf, dass Sie dem Hund ein gut sitzendes, gepolstertes Geschirr anlegen und mit einem Gurt am Anschnaller sichern.
Bußgeld: Wenn Sie von der Polizei angehalten und ihr Hund nicht angemessen gesichert ist, kann ein Bußgeld sowie Punkte in Flensburg die Folge sein.

Packliste für das Hundegepäck:

  • Wassernapf, Futternapf
  • Wasser, Hundefutter
  • Leckerlies, Kauartikel
  • Kuscheldecke
  • Lieblingsspielzeug
  • Halsband, Leine, Maulkorb
  • Erste-Hilfe-Set, Reiseapotheke
  • Transportbox/Tragetasche
  • Impfpass/EU Pass
  • Notfall-Putzset (Haushaltsrolle, Plastiktüten, Raumspray/Desinfektionsspray)

 

Für die komfortable Fahrt hat Doctor Bark die passenden Autodecken, die nicht nur super bequem sind, sondern auch Ihr Auto schützen. Klick HIER