Rasseportrait – Australian Shepherd

Aktuelles Interessante Themen

Der Australian Shepherd ist seit 1996 von der FCI anerkannt. Trotz seines Namens liegt der züchterische Ursprung in den USA. Nach dem zweiten Weltkrieg nahm die Beliebtheit durch seine vorteilhaften Begabungen und die Leichtigekeit ihn auszubilden stark zu. Die Farmer in den USA sorgten für die Erhaltung seiner vorteilbringenden Eigenschaften – seine Intelligenz und sein Herdentrieb.

Der aktive und gelehrige Hund wird heute gerne im Hundesport, aber auch als Therapie-, Blinden- und Rettungshund eingesetzt. Der Australian Shepherd hat einen ausgesprochenen Hüte- und Bewachungsinstinkt. Er ist ein pflichtgetreuer, charakterlich ausgeglichener und gutmütiger Begeiter.

Jedem „Aussie“ wird der „Will-to-please“ (Den Willen zu gefallen) nachgesagt. Bei einer konsequenten und liebenvollen Erziehung sowie einer sinnvollen Aufgabenstellung wird der Aussie ein freundlicher, treuer und ausgeglichener Familienhund.

FAKTEN:

Ursprungsland Nordamerika
Verwendung Hüte-, Familienhund, Hundesport
Widerristhöhe Weibchen: 46-53 cm, Männlich: 51-58 cm
Lebenserwartung 13 bis 15 Jahre
Charakter gutmütig, intelligent, gelehrig, freundlich, aktiv
Grundfarben Black, red – blue-merle, red-merle
FCI Standard Nummer 342 Gruppe 1