Vorbereitung auf die dunkle Jahreszeit

Aktuelles Hunderatgeber Interessante Themen

Die Uhrzeitumstellung Ende Oktober und die damit verbundene „dunkle Jahreszeit“ stehen vor der Tür.
Wie kann ich mich und meinen Hund schützen, wie werden wir schon aus der Entfernung gut gesehen?

Unser Vierbeiner möchte, trotz des dunklen und nass-kalten Wetters raus und auch uns Menschen tut ein ausgiebiger Spaziergang an der frischen Luft immer wieder gut.
Und nicht jeder Hundehalter hat die Möglichkeit, seine große Runde auf den Nachmittag zu legen.
Für alle, die auch abends noch raus müssen, haben wir einige Anregungen und Tipps, auf was man achten sollte bzw. wie man das Spazieren in der Dunkelheit sicher gestalten kann.

Wichtig:
Ein Hund kann in der Dunkelheit schnell übersehen werden.
Wenn der Hund zudem ein dunkles Fell hat, verschwimmt er bei schlechter Sicht geradezu mit der Umgebung.
Auch Hundeleinen werden bei schlechter Sicht immer wieder zur Stolperfalle für Fußgänger oder Radfahrer und stellen eine echte Gefahrenquelle dar.

In der Dunkelheit ist die Sehkraft vermindert:
Man sollte im Hinterkopf behalten, dass die menschliche Sehfähigkeit nachts nur ca. 30% beträgt. Und dies selbst bei hervorragender Sehstärke.
Winterbedingte Witterungsverhältnisse wie Regen oder Schneefall erschweren die Bedingungen noch zusätzlich.
Für einen Autofahrer beispielsweise ist ein Hund unter diesen Bedingungen erst aus ca. 25m sichtbar.
Schnelle Abhilfe kann da schon eine helle Jacke sein; so kann man bereits aus einer Entfernung von ca. 40-50m gesehen werden.
Eine deutliche Verbesserung allerdings tritt ein, wenn man eine Reflektorweste trägt.
Denn dann erhöht sich die Sichtweite prompt auf ca. 150m. Gleiches gilt natürlich für unseren vierbeinigen Freund.

Signal- oder Leuchtfarben für Hund und Halter:
Es ist ratsam, dass Hund und Halter eine reflektierende Weste tragen. Auch ein Leuchthalsband oder eine reflektierende Leine kann schnell Abhilfe schaffen.
In den letzten Jahren haben sich auch Hundemäntel mit Reflektionsbändern und reflektierende Brustgeschirre etabliert.
Besonders praktisch: Viele Hundemäntel sind nicht nur leicht, sondern auch winddicht und wasserfest, was in der nasskalten Jahreszeit ein weiteres gutes Argument ist.
Reflektoren sind einfache, aber höchst effektive Sicherheitsmaßnahmen, die schon für wenig Geld zu haben sind.
Weiter entfernte Fußgänger, Rad- und Autofahrerfahrer können das Tier und seinen Halter jetzt gut erkennen.
Viele von uns haben standardmäßig eine Warnweste im Auto. Auch in einem Baumarkt oder beim ADAC kann ein solches Produkt kostengünstig erworben werden.
Für die Ausstattung Ihres Hundes sind Sie ganz sicher im gut sortierten Tierfachhandel bestens beraten; zudem hält dieser eine große Palette an verschiedenen Produkten für Sie bereit.

Denken Sie daran: Sicherheit geht vor. Sie werden dann noch unzählige schöne Spaziergänge mit ihrem kleinen oder großen Liebling erleben können.