„Wieviele Liegeflächen braucht ein Hund?“ Frage von Ines E. aus Leverkusen

Fragen an Doctor Bark

Dies Frage ist nicht zu beantworten. Wie groß ist Ihre Wohnung/ Haus? Vielviele Räume hat Ihr Haus/ Wohnung? Und in wieviele Räume darf Ihr Hund?

Eigentlich hat Ihr Hund in jedem Raum, in dem er bei IHnen sein darf, einen Liegeplatz.
Unsere Vierbeiner erholen sich am Liebsten in unserer Nähe. Das bedeutet, dass Ihr Hund im optimalen Fall nur einen festen Schlafplatz, die anderen bevorzugten Liegeflächen sind eigentlich nur Rast- und Ruheplätze.
Von diesen hat Ihr Hund bestimmt einen im Wohnzimmer, am oder unterm Esstisch, im Flur und vielleicht sogar in der Küche.

Aber nur an einen Platz zieht sich Ihr Hund wirklich zurück. Hier sucht er Zuflucht, wenn er schlafen will, wenn es ihm abends zu laut ist oder nach einem langen und anstrengenden Spaziergang. Das ist der Schlafplatz.

Aber probieren Sie es aus. Kaufen Sie einen bequemen Hundekorb oder ein bequemes Hundekissen und tauschen Sie die Positionen. Folgt Ihr Hund der bequemen Liegefläche, so hat er keinen festen Schlafplatz, kehrt Ihr Hund allerdings immer an eine Stelle, die im Vergleich unbequemer ist, zurück, so hat er einen Schlafplatz. Es ist genau dieser.

Sollte Ihr Hund keinen Platz zum Schlafen fest ausgesucht haben, so sollten Sie einen suchen und als einen solchen festlegen. Es hilft dem Hund einen Platz zu haben, den er als nur seinen Platz ansieht. Im optimalen Fall ist dies eine Ecke, welche nie zugig sein darf und auch nicht nass oder kalt, wie meist an einer Außenmauer.
Dieser Platz ist meist unbeliebt nach einer Zeit, wird gemieden und führt bei langer Kälte oftmals zu Muskelproblemen und Verspannungen, was besonders bei alten Hunden und grossen Hunden zu wirklichen Problemen führen kann.