Hitzeschlag beim Hund – was tun und wie wird es vermieden

Interessante Themen

von Dr. med. vet. Andreas Schüll

Sie kennen die ermahnenden Worte: Hund nicht zu lange in der prallen Sonne lassen, den Hund nicht im geschlossenen Auto lassen (auch wenn dieses im Schatten steht!

Diese Warnungen sind nicht nur so daher gesprochen.

Liegt der Hund nun bewusstlos da, hechelt nur noch ganz schwach und fühlt sich heiß an, dann ist Vorsicht und direktes Handeln geboten. Der Hund ist regelrecht überhitzt und kann seine Körpertemperatur nicht mehr senken. Bei Welpen und Junghunden ist dies noch schlimmer als beim erwachsenen Hund, wobei die übergewichtigen Hunde und die mit dichtem Fell höchst gefährdet sind.

Bringen Sie Ihren Hund aus der Sonne, bedecken Sie Ihren Hund mit kalt-feuchten Tüchern. Sie können die Gliedmaßen auch mit Wasser begießen, achten Sie aber darauf, dass es Zimmertemperatur hat. Fächern Sie dem Hund Luft zu.

Sobald der Hund wieder aus der Ohnmacht erwacht, sollen Sie dem Hund Wasser anbieten, nicht zum Trinken zwingen.

Erst jetzt fahren Sie zum Tierarzt, der kann dann mit Infusionen oder mit Medikamenten zur Kreislaufstabilisierung helfen. Sind Sie unterwegs, dann finden Sie hier den Tierarzt in Ihrer Nähe:
http://www.notdienst-zentrale24.de/notdienst_gesundheit.php