Stabile Seitenlage beim Hund – Lebenswichtig!

Aktuelles Hunderatgeber Interessante Themen

Die stabile Seitenlage kennt jeder, der schon einmal einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht hat. Doch nicht nur bei uns Menschen kann das lebenswichtig sein, auch Hunden kann diese Stellung das Leben retten. Deshalb sollte jedes Herrchen diese Lage beherrschen!
Wir klären auf wann die Sofortmaßnahme eingesetzt wird und haben die richtige Anleitung für Sie!

Wann wende ich die stabile Seitenlage bei meinem Hund an?
Die stabile Seitenlage wird angewendet, ähnlich wie beim Menschen, wenn er bewusstlos ist oder der Hund sich schwere Verletzungen zugezogen hat. Beachte: Sie dient nicht dazu Verletzungen zu beheben, sondern den Vierbeiner vor schlimmeren Folgen zu schützen.
Die stabile Seitenlage bringt den Hund in eine optimale Position, in der weitere Verletzungen vermieden werden können. Zudem hält sie die Atemwege des Hundes frei und lässt beispielsweise Erbrochenes oder Blut ablaufen, so kann auch eine Erstickungsgefahr vermieden werden.

Vorbereitung:
Die oberste Regel lautet: Ruhe bewahren. Nicht nur Sie können in der Hektik schwere Fehler machen, auch Ihr Hund spürt Ihre Nervosität, was ihn selbst wiederrum beunruhigen könnte.
Sollte sich der Hund im Moment der Bewusstlosigkeit an einem gefährlichen Ort, wie beispielsweise der Straße befinden, trage ihn an einen sicheren Platz.
Passen Sie auf sich selbst auf! Der Hund mag zwar Ihr Haustier sein und Sie kennen ihn mit Sicherheit besser als jeder andere, jedoch kann er bei Schmerzen und Angst trotzdem zubeißen und damit auch Sie gefährden. Legen Sie ihm etwas um sein Maul, eine Schlinge oder ziehen Sie ihm einen Maulkorb an, dadurch kann ein Zuschnappen verhindert werden. Tun Sie dies aber nur wenn sich Ihr Vierbeiner noch in einem wachen Zustand befindet, sollte er bewusstlos sein, muss der Mund offen bleiben, damit Blut oder Erbrochenes ablaufen kann.
Legen Sie eine Unterlage bereit, z.B. eine Decke, Ihre Jacken oder idealerweise die Goldfolie (Thermodecke) aus dem Erste-Hilfe-Kasten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Hund Knochenbrüche erlitten hat, nehmen Sie eine stabile Unterlage, damit er, falls Sie ihn später transportieren müssen, nicht in der Decke durchhängt. Damit verhindern Sie weiter Schmerzen oder Verletzungen.

Wie wende ich die stabile Seitenlage an?
Legen Sie Ihren Vierbeiner auf die unverletzte Seite. Sind beide Seiten verletzt, ist es wichtig zu beachten, dass die Unterlage sauber ist! Sollte der Hund in einem Schockzustand sein oder Wiederbelebungsmaßnahmen angewendet werden müssen, wird die rechte Seite empfohlen. Zudem sollte in so einem Fall der hintere Teil des Hundekörpers erhöht werden (durch z.B. ein Kissen oder Ähnliches).
Falls Ihr Hund in einer stehenden Position ist, beugen Sie sich von hinten über ihn und nehmen Sie sowohl Vorder- als auch Hinterpfoten in die Hand. Nun ziehen Sie diese von Ihnen weg (nach vorne). So kann der Körper des Hundes an Ihren Körper entlang, sicher auf den Boden gleiten.
Die Wirbelsäule sollte mit dem Kopf eine gerade Linie bilden, Vorder- und Hinterbeine sollten sich nicht berühren und am besten ein Stück auseinander gezogen sein. Ist Ihr Hund bewusstlos, überstrecken Sie den Kopf, öffnen Sie den Mund und ziehen Sie seine Zunge heraus. Dadurch kann man verhindern, dass der Hund an Erbrochenen erstickt.

Wichtig: Lassen Sie Ihren Hund nicht aus den Augen! Sorgen Sie dafür, dass er die stabile Seitenlage einhält und dass seine Atemwege stets frei sind. Wenn Sie Ihren Vierbeiner zum Tierarzt transportieren wollen, sollte dies ebenfalls mit der stabilen Seitenlage geschehen.

Denken Sie immer daran: Die stabile Seitenlage kann lebensrettend sein! Deshalb ist es stets von Vorteil, über die vorbereitenden Maßnahmen und die Anwendung in Kenntnis gesetzt zu sein.
Es gibt viele Hundeschulen die einen Erste-Hilfe-Kurs für Tiere anbieten, über diese können Sie sich bei der Tierrettung oder bei Ihrem Tierarzt informieren.

 

Bildlink: http://www.berthold-brackel.de/images/seitenlage.jpg