Das Haustier im sozialen Netz?

Aktuelles Interessante Themen

Jeder hat doch bestimmt schon einmal ein paar lustig angezogene Hunde, Katzen oder sogar Vögel, auf Bildern und Videos in Facebook, Instagram und Co. entdecken können, nicht? Dieser „Haustier-Social-Network“-Trend ist im Moment total beliebt! Ob es lustige Tiervideos sind, in denen Vögel passend zur Musik ihre Köpfe nicken oder Katzen, die völlig neben der Spur auf dem Bett herum tollen: Diese Medien sprechen unglaublich breite Massen an. Sogar Accounts von den Lieblingen werden von Frauchen und Herrchen erstellt und gerne täglich mit neuen Bildern und Updates zum Gemütszustand der Tiere gefüllt. Doch wieso das Ganze?

Immer mehr Tierfreunde wollen ihre Vier- und Zweibeiner ins Netz stellen. Damit erreichen Sie bis zu drei Millionen Social-Network-Nutzer im Monat, das bringt teilweise nicht nur einen Nebenverdienst ein, sondern ist auch eine gute Geschäftsidee.
Zum Beispiel für das Verabreden zum Gassi-Gehen! Es gibt seit kurzer Zeit Foren, in denen sich Hunde (also eigentlich Frauchen und Herrchen) zum Gassi-Gehen verabreden können. Was der Sinn dahinter ist? Neue Kontakte knüpfen, sich austauschen und von den anderen Hundebesitzer wichtige Tipps und Tricks lernen. Eine tolle Idee finden wir!

hundpc

Schon seit längerer Zeit ist in vielen Augen der Menschen das Tier nicht mehr nur ein Gegenstand. Sie sind Teil der Familie, ein Partnerersatz oder ein treuer Freund. Diese Wichtigkeit lässt sich auch in den sozialen Netzwerken herausfiltern. Vor allem Stars zeigen gerne ihre Lieblinge in der Öffentlichkeit und auch die meisten von diesen Tieren haben Accounts auf Twitter oder Ähnliches. Nicht nur die Aufmerksamkeit der Fans richtet sich dann auf die Haustiere der Promis, sondern auch auf die Herrchen an sich, was wiederrum die Bekanntheit und Beliebtheit verbreitet.

Dieses Konzept schauen sich auch Marketingangestellte und Werbemacher ab. Süße Katzenvideos sind noch immer eine der meist geklickten Videos auf YouTube, wenn diese so eine große Reichweite haben, dann werden sie auch in Werbungen gut ankommen oder nicht? Schon fast jede fünfte Werbung in den deutschen Fernsehprogrammen beinhaltet ein Tierchen, keine schlechte Strategie, doch ist das auch artgerecht?

Wir von Doctor Bark sind der Meinung, dass solche Werbungen, Accounts und Videos gute Unterhaltung bieten und sehr amüsant sind, solange die Tiere auch ihren Spaß dabei haben. Geht dieser Öffentlichkeitszwang zu weit, indem man z.B. jeden Tag den Hund zu Fotoshootings schickt, ist das auch in unseren Augen kein schönes Tierleben mehr. Solange es dem Haustier gut geht und es auch noch ein wenig Ruhe von dem Aufmerksamkeitstrubel hat, sind lustige, süße Videos und Bilder immer gerne erwünscht!