Mein Hund kommt nicht wenn ich ihn rufe, was soll ich tun?

Aktuelles Erfahrungsbericht Interessante Themen

Viele Herrchen kennen es: Der Hund ist frisch im Haus und Sie denken das Vertrauen zwischen Mensch und Tier schon so groß ist, dass man den Kleinen mal von der Leine lassen kann. Doch dann passiert es: Mit einem Husch ist der Liebling weg und Sie rufen ihn verzweifelt.
Meistens tauchen die kleinen Racker zwar wieder nach einer gewissen Zeit auf, aber das „Rufen“ hat dann leider Garnichts gebracht.
Sie wollen solche Situationen in Zukunft ganz einfach vermeiden? Wir von Doctor Bark haben eine Anleitung, die garantiert, dass Ihr WauWau stets wieder zum Herrchen findet und das mit Befehl!

Das „Hier!“ macht es!

  1. Schritt

Was ist zu tun?  
Immer, wenn Ihr Hund auf Sie zukommt, loben Sie ihn und belohnen Sie ihn wenn möglich, mit einem Leckerli.

Wo?           
sowohl Zuhause, als auch unterwegs

Wie oft?           
immer dann, wenn Ihr Hund sicher auf Sie zukommt

Weshalb?      
So lernt Ihr kleiner Freund, dass er immer dann etwas gut gemacht hat bzw. etwas Tolles passiert, wenn er zu Ihnen kommt. Wenn er dann nach einigen Tagen schon alleine zu Ihnen läuft, um sich seine Belohnung abzuholen, wird es Zeit für Schritt 2.

  1. Schritt

Was ist zu tun?               
Sie setzen ab sofort, jedes Mal wenn Ihr Hund auf Sie zukommt, den Befehl „Hier!“ ein. So kann der Hund eine Verknüpfung mit dem Wort „Hier“ und der Belohnung herstellen. Sie können zudem noch eine Geste miteinplanen, wie z. B. das Klopfen mit einer Hand auf den Oberschenkel. Ist Ihr Liebling wieder vor Ihnen angekommen, loben Sie ihn wieder mit einem Leckerli.

Wo?             
sowohl Zuhause, als auch unterwegs

Wie oft?            
so oft wie möglich

Weshalb?         
Ihr Hund lernt so mehr und mehr den Befehl „Hier!“ kennen und verknüpft mit diesem Wort eine Verbindung zu Ihnen und zu einem Leckerli. Das heißt im späteren Übungsverlauf, wenn er das Wort „Hier“ hört, wird er zu Ihnen laufen, denn er weiß er bekommt eine Belohnung dafür. Ab sofort gilt aber: Ihr WauWau bekommt nur noch das Leckerli, wenn er auf das „Hier!“-Kommando hört und nicht von selbst zu Ihnen kommt.

 

Mit diesen Tipps wird Ihnen das „Hündchen einholen“ erleichtert. Wichtig ist jedoch, dass Sie bei einem Kommando bleiben! Sie können statt dem „Hier!“ auch ein „Komm!“ oder „Komm her!“ rufen, jedoch sollten Sie diese Befehle nicht vermischen, da Ihr Hund sonst durcheinander kommen könnte und der Lerneffekt dadurch sinkt.

 

Bildlink: http://www.dermustermann.de/wp-content/uploads/2015/03/kaufvertrag-hund.jpg